Die Energie des Frühlings nutzen

 

Denke wie ein Gärtner, wie eine Gärtnerin und richte dich mit der Erdenergie aus, betrachte das Wachstum, das in deinem Leben und um dich herum ist ...

Was entwickelst du, was ist da?

 


Solltest du einen "Dünger" herausholen, um zu helfen, was stärker werden soll?

 


Solltest du etwas "Jäten"? Was benötigst du in deinem Leben, um ein Gleichgewicht zu schaffen?

Bei der FrühlingsTagundNachtgleiche, bei der das Licht und die Dunkelheit im Gleichgewicht sind, haben wir die Möglichkeit, zu danken und mit Dankbarkeit auf das zu fokussieren (was dazu beitragen wird, mehr zu wachsen) was in uns und unserem Leben wächst und sich entwickelt und auch loslgeassen wird.

 

 

 

Das, was nicht mehr dient oder was deinem Wachstum und deiner Entwicklung im Wege steht, das könnten "schlechte" Gewohnheiten sein und Überzeugungen die beschränken, man könnte sagen, es ist das „Unkraut in deinem Seelengarten.

 

 

 

Wenn du möchtest, dann nimm dir eine kurze Auszeit und begib dich in eine bewegte Meditation:

Stelle dich bequem, mit leicht gebeugten Knien und festem Stand aufrecht hin. Fühle dich wie ein Baum, wie deine Blüten blühen und deine Blätter beginnen sich zu entfalten, bewege dich und spüre als würde der Wind dich leicht bewegen, du bist stark in deinen Wurzeln und in der Lage, dich leicht und locker aus einer geerdeten Position heraus, deinen Körper zu verschieben, schwankend, von Seite zu Seite und rund und ringsum ... bemerke, was wegfallen möchte, wie die abgestorbenen, übriggebliebenen Blätter des Winters, alle Reste des Alt, was du nicht mehr benötigst fallen wie von selbst mit dieser leichten Bewegung hinab. Es wird zum Humus für neues Leben. Mache Geräusche/töne des Frühlings, die von dir selbst aufsteigen ...

 

 

 

So viel wird von nun an wachsen und in voller Blüte zur Sommersonnenwende in drei Monaten sein!

 


Ostara - Frühlingsbeginn

Frühlingsritual

Ein Frühlingsritual zur TagundNachtgleiche bietet sich um den Zeitraum des

20. März an, um das erwachende Leben zu begrüßen und uns anzubinden an die Kraft des Sprießens und Heraus-Drängens.

Ergänze Deinen Altar mit Kerzen, evtl. in Weiß, Orange, Hellgrün oder Rot und mit Symbolen für die vier Elemente, denn sie sind es, die das Leben in allen seinen Formen bewegen und verwandeln.


Für das Feuer stellen wir eine Kerze auf, für das Wasser eine Schale Wasser oder Muscheln. Für die Erde einen schönen Stein und Räucherstäbchen oder Federn für die Luft.

Für das Ritual benötigen wir einen hübschen Blumentopf mit frischer Erde und Blumenzwiebeln von Blumen, die uns richtig gut gefallen.
Außerdem sollten wir etwas Leckeres zum essen vorbereiten, das zum Frühling passt. Frisches Brot und Quark mit Frühlingskräutern.

Das Ziel des Rituales ist es, sich mit den erwachenden Kräften der Natur zu verbinden und diese Kräfte in unsere eigenen Ziele fließen zu lassen.

Beginne bei Deinem Rituale damit, am Ort des Rituales um alle Anwesenden einen wirklichen oder gedachten Kreis zu ziehen. Er trennt das Ritual von der Alltagswelt und konzentriert die Energie, die während des Rituales entsteht. Stelle oder setzen wir uns gemeinsam zu einem Kreis . Mit diesem Kreis ziehen wir eine Grenze zur alltäglichen Welt und erschaffen einen besonderen Ort. Alle und alles darin sind geschützt und getragen.

Nun laden wir die Himmelsrichtungen ein:

Beginne im Osten, Süden, Westen dann Norden, somit „verorten“ wir das Ritual in der Welt.
Wende Dich dann laut an die Elemente um sie zu Begrüßen, begrüße die Kraft der Luft, die den neuen Wind des Erwachens bringt, begrüße die Kraft des Feuers, der Wärme, die Liebe und Leben bringt. Begrüße das Wasser, das reinigt und bewegt, und begrüße die neu erwachende Erde, die das Leben vervorbringt und das „materialisiert“ was vorher nur ein Gedanke war.

Nun ist es Zeit innerlich zur Ruhe zu kommen. Dazu eignet sich eine Erdungsmeditation gut. Du kannst die Verbindung von Himmel und Erde über die Visualisierung eines Baumes herstellen, bleibe einen Moment in diesem Gefühl um zu ruhen und zu spüren, wie die Kräfte und Säfte überall, auch in Dir selbst sind, wie sie nach oben sprießen und sich ausbreiten. Auch wir sind voller Knospen, die sich öffnen wollen.

  • Was genau möchtest Du in diesem Jahr entfalten in Deinem Leben?
  • Was wünscht Du Dir von ganzem Herzen, welche Pläne stehen an?
  • Vielleicht möchtest Du eine bestimmte Fähigkeit oder Eigenschaft in Dir stärken?
  • Vielleicht etwas angehen, dass Du schon lange vor Dir herschiebst?
  • Vielleicht möchtest Du richtig große Veränderungen einleiten, umziehen, eine neue Arbeitsstelle finden oder ein eigenes Projekt starten?
  • Vielleicht möchtest Du jedoch einfach nur das Leben mehr genießen, Dir mehr Zeit für Dich selbst nehmen und das machen, was Dir Kraft und Freude schenkt.


Wenn du das Ritual mit anderen gemeinsam machst, dann öffnen wir wieder die Augen und fassen uns alle für einen Moment an den Händen.

Jede/r von uns nimmt nun nacheinander einen Blumentopf und füllt ihn mit Erde. Sprich dazu folgende oder ähnliche Wort:
Alles, was ich beginne, fällt auf gute, fruchtbare Erde, die mich nährt und wachsen läßt.“

Dann konzentriere Dich, mit Deinen Plänen ernst zu machen. Reihum wird die folgende Zeremonie durchgeführt.
Nimm einen Blumentopf und eine Blumenzwiebel und sprich dazu:

- Mit der Kraft des erwachenden Lebens bringe ich jetzt und hier in mein Leben Folgendes auf den Weg.

Beschreibe nun Dein Ziel, Dein Projekt so genau wie es Dir möglich ist. Ende dann mit den Worten:

- Wie ich diese Zwiebeln gesetzt habe, mache ich nun den ersten Schritt und nehme mich und mein Ziel ernst. Mögen mir die Kräfte des Frühlings ihre Unterstützung und ihren Segen geben.

Die anderen im Kreis verstärken nun mit den Worten „So ist es“ die Energie des Einzelnen.

Wenn alle Zwiebeln gesetzt sind stellen wir die Blumentöpfe zurück zum Altar.
-
- Alles, was an Neuem nun auf den Weg gebracht wurde, wird nun wurzeln und wachsen. Alles wird sich entfalten, dessen Zeit gekommen ist -

Dann danke den gerufen Himmelsrichtungen und den vier Elementen für ihre Untersützung.
Verneige Dich beginnend im Norden,Westen, Süden dann im Osten. Löse das Ritual auf.