Schafgarbe - Achillea millefolium

Achillea millefolium
Achillea millefolium

Darf ich mich vorstellen:

Ich bin die ich bin – die Schafgarbe Achillea millefolium, auch genannt die Augenbraue der Venus

Hast du mich denn schon einmal genauer betrachtet? Ich erscheine oftmals den Menschen als zähes Kraut mit starrem starken Stengel, der hart und kräftig ist. Du kannst mich nicht übersehen, da ich schon recht früh meine kleinen, filigran, geschwungene fiedrigen Blätter – die mir auch meinen weiteren Namen „Augenbraue der Venus" brachten - in einem saftigen grün aus der Erde emporstrebe

Mein Wesen symbolisiert dir das Vermögen zur Unterscheidung. Ich schärfe dir die Wahrnehmung für die innere Unterscheidungs- und Entscheidungsproblematik. Ich helfe dir keine Entweder-Oder sondern Sowohl-als-Auch-Sichtweisen zu bekommen.


 Ich komme zu Dir, um alte Wunden und Narben sanft zu heilen. Ich salbe dich ein wie mit einem Balsam, auf sanfte Weise. Ich bringe Ruhe mit, Ausgeglichenheit und Ausgewogenheit, ich helfe dir in deiner Mitte zu sein und mildere Extreme.


Schon früh entdeckte man meine Wirksamkeit bei der Wundheilung, meine blutstillende Wirkung kannte man schon in der Antike, einher geht die Sage, dass Achilles, verletzt aus der Schlacht kommend, von seinem Lehrer Kentauren Cheiron, durch Auflegen meinerselbst geheilt wurde. Ich helfe dir dass Nasenbluten zum Stillstand kommt, wurde jedoch auch schon als Trick zum Einsetzen von Nasenbluten von Schulkindern benützt, damit sie vom Unterricht befreit wurden. Auch bei übermäßiger oder sehr schwacher Menstruationsblutung kann ich dir helfen, diese in Balance zu bringen, dabei nehme ich dir auch noch Verkrampfungen.


Meine Heilkraft in der Frauenheilkunde wird sehr geschätzt, hieraus ergab sich auch das Sprichwort „Schafgarbe im Leib tut wohl jedem Weib“.  Von Blähungen über Bauch- oder Gallenkoliken, Gastritis und sogar bei Venenentzündungen kann ich dir weiterhelfen.  Bei schlecht heilenden Wunden, aufgesprungen Händen oder Beingeschwüren greife einfach nach mir, ich bin wie geschaffen dafür, auch dies zu heilen. Mein Volksname „Herrgottsrückenkraut“ zeigt dir, dass ich auch bei Rückenschmerzen verwendet werden kann.


Gerne Unterstütze ich dich auch dabei, seelische Ursachen von Krankheiten zu beseitigen und auszuheilen, meine Kräuterverbündete Hildegard von Bingen erkannte meine treue Wirkung bei bestehenden Traumata. Inzwischen hat man auch meine Wirkung des Schutzes kennen und schätzen gelernt, ich werde zum Zwecke der Operationsvorbereitungen eingesetzt,  es begünstigt unter anderem die Wundheilung, wenn ich in dieser Zeit bei dir sein darf.

Wo du mich findest? Auf sonnigen kargen Wiesen und Weiden, am Wegesrand oder sogar auf den Wegen, am Rande von Feldern und – hättest du es gedacht – sogar in deinem Garten... Du kannst mich jetzt schon ab März pflücken, ich habe eine sanfte jedoch kräftige Wirkung.  Du kannst mich frisch oder auch getrocknet als Tee zubereiten, wenn du mutig und neugierig bist, kannst du meine grünen Blätter auch naschen oder deinem Frühlingssalat beimengen. Später, wenn ich großgewachsen bin, kannst du mich mitsamt dem Stengel, der Blätter und Blüten pflücken und verwenden. Am geläufigsten bin ich mit meinen weißen Blüten bekannt, sie schmecken herzhaft würzig. Wenn du mich trocknen möchtest, dann achte darauf, dass du mich evtl. in einem Bündel an einen sonnengeschützten trocknen Standort aufhängst, und erst später, wenn du mich weiterverarbeiten möchtest, solltest du mich zerkleinern.